Sommer-Ausgabe 2020 des libertären Rumänien-Magazins BUNĂ erschienen

Liebe Leserinnen und Leser,

nach zwei Jahren Pause erscheint die siebte Ausgabe der BUNĂ. Bedingt durch Lohnarbeit und das Engagement in anderen ebenfalls wichtigen Projekten hat sich das Erscheinen der neuen Ausgabe so lange hingezogen. Beabsichtigt war dies nicht und wir sind bemüht, von nun an wieder mindestens zweimal im Jahr zu erscheinen. Wichtige Themen gibt es wahrlich genug. Wir beleuchten diese nach wie vor von einem anarchistischen und klassenkämpferischen Standpunkt aus. Leider gibt es auch eine schlechte Nachricht. Aufgrund der deutlich gestiegenen Druck- und Versandkosten mussten wir den Verkaufspreis auf drei Euro pro Heft erhöhen. Ein Abo über vier Ausgaben kostet nun 12,50 Euro.

In der aktuellen Ausgabe berichten wir über den selbstorganisierten Streik von mehrheitlich aus Rumänien stammenden ErntearbeiterInnen auf dem Spargelhof Ritter in Bornheim bei Bonn. Mit Unterstützung der anarcho-syndikalistischen Gewerkschaft FAU konnten Teile des vorenthaltenen Lohns eingetrieben werden. Die Solidarität für die kämpfenden ArbeiterInnen wuchs von Tag zu Tag und konnte die Aufmerksamkeit auf die generell katastrophalen Zustände lenken, unter denen die ErntearbeiterInnen leben und arbeiten müssen. Mit der „Gemeinschaft militanter ArbeiterInnen MAHALA, einer dem Anarcho-Syndikalismus nahe stehenden anti-autoritären Gruppe aus Rumänien führten wir ein interessantes Gespräch über ihre Aktivitäten, die Arbeitsrealitäten und betrieblichen Widerstand. Wir berichten über die großartig editierte Neuausgabe von Bakunins anarchistischem Klassiker „Gott und der Staat“ sowie die anarchistische Utopie „Arimania“ des Anarchisten und Syndikalisten Iuliu Neagu-Negulescu. In Buchbesprechungen nehmen wir uns einer neuen Biographie über den rumänischen Schriftsteller Panait Istrati und dem wissenschaftlichen Werk „Wie Rumänien rumänisch wurde“ des Historikers Lucian Boia an. Abgerundet wird die Ausgabe mit Kurznachrichten zu Südosteuropa und aus der anarchistischen Bewegung sowie einem Reisebericht auf den Spuren von Panait Mușoiu und dem Anarchismus in Bukarest.

Wir wünschen euch viel Spaß und Erkenntnis mit dem Heft. Wenn ihr uns gut findet, dann unterstützt die BUNĂ mit einem Abo und werbt für diese einzigartige Zeitschrift. Und nach wie vor haben wir für Anregungen und Hinweise immer ein offenes Ohr.

Die Redaktion der BUNĂ

PS: Das Titelbild zeigt ein Sommergewitter über Bukarest.

Und das findet sich in der neuen Ausgabe – Inhaltsverzeichnis #7

Editorial, Seite 1

Aufstand der „Spargelritter“ – Der „wilde Streik“ der ErntearbeiterInnen, Seite 2

Rund um den Streik in Bornheim, Seite 11

Vereint gegen Armut kämpfen! Interview mit der anarchistischen Gemeinschaft militanter ArbeiterInnen Mahala, Seite 13

Kurzes/pe scurt, Seite 20

Arimania – Bedeutende Vision einer freien Gesellschaft. Die anarchistische Utopie Iuliu Neagu-Negulescus, Seite 23

Rumänische Neuedition: Michael Bakunin – Gott und der Staat, Seite 25

Buchbesprechung: Wer kennt noch Panait Istrati? Birgit Schmidts Istrati-Biographie, Seite 32

Buchbesprechung: Lucian Boia: Wie Rumänien rumänisch wurde, Seite 36

Auf den Spuren von Panait Mușoiu und dem Anarchismus in Bukarest, Seite 41

BUNĂ #7 | Sommer/Vară 2020 | 52 Seiten | 3,00 €

Zu beziehen in jedem guten Infoladen oder direkt über den Verlag Barrikade.

Verlag Barrikade: barrikade[a]gmx.org

Abo 4 Ausgaben für 12,50€ (inklusive Porto und Versand)

http://www.revistabuna.wordpress.com

 

Ein Kommentar

  1. Pingback: Știri, noi apariţii, campanii şi acţiuni – Căși sociale acum!