Frühjahrsausgabe 2022 der BUNĂ erschienen

Liebe Leserinnen und Leser,

die vorliegende Ausgabe der BUNĂ beinhaltet wieder ein weites Spektrum an Themen und Informationen. Wir freuen uns sehr, ein tiefgründiges Interview mit den Musikern Christian Asbach und Rummelsnuff veröffentlichen zu können. Wer noch nie von ihnen gehört hat, dem sei eine kleine Sucheingabe auf dem Musik-Portal eigener Wahl empfohlen. Ihre Beziehungen und Erfahrungen mit Rumänien schildern sie in diesem Heft.

In vielen Ländern der Welt existieren anarchistische Archive, deren Regale und Ordner oftmals wahre Schätze beinhalten. Sie sorgen u.a. dafür, dass vergessene und unbekannte Ereignisse und Menschen wieder entdeckt werden können und der Forschung zur Verfügung stehen. Sie sind ein Gedächtnis des Anarchismus. In Rumänien haben Aktive nun auch ein solches Archiv auf die Beine gestellt, das sich vornehmlich der anarchistischen Geschichte Rumäniens widmet und digitalisierte Zeit- und Flugschriften für jede und jeden Interessierten zur Verfügung stellt. Wir führten ein aufschlussreiches Gespräch mit den Genossinnen und Genossen des Anarhiva in Cluj.

Und es gibt Grund sich zu erinnern. Denn vor über 130 Jahren begann die Agitation für den anarchistischen Kommunismus in Rumänien. Martin Veith blickt auf die Anfänge zurück und stellt uns Protagonisten, Aktivitäten und die Zeitschrift „Răzvrătirea“ vor.

Wir berichten ausführlich über den selbstorganisierten Streik und die gewerkschaftlichen Organisierungsaktivitäten der Waggonbauer bei Astra-Rail in Arad, Caracal und Turnu-Severin. In ausführlichen Kurzmeldungen informieren wir über Neues aus der europäischen anarchistischen Bewegung. Vorgestellt wird eine Film-Dokumentation des rumänischen Reporter-Netzwerks Recorder über „30 Jahre nach dem Sturz Ceaușescus“, die für alle an Rumänien interessierten mit einem kritischen Blick mit Gewinn gesehen werden kann.

Wir stellen das Buch über den rumänischen Anarchisten Nicolas Trifon „Un parcurs libertar internaționalist“ vor, das verschiedene Gespräche mit ihm versammelt. Nicolas Trifon verließ Rumänien 1977 und ging nach Paris. Dort engagierte er sich zusammen mit weiteren Anarchisten und Anarchistinnen aus Südosteuropa, mehrheitlich aus Bulgarien, u.a. bei der Herausgabe der Zeitschrift „Iztok“ (Ost).

Eine Buchbesprechung veröffentlichen wir zu dem von Olga Schell und Hendrik Lackus herausgegeben Band über die Kämpfe und Erfahrungen rund um die Berliner „Mall of Shame“. Hier wurden migrantische Arbeiter, meist Roma aus Rumänien, von Subunternehmen ihres Lohnes beraubt. Unterstützt wurden sie von der anarcho-syndikalistischen Gewerkschaft Freie Arbeiterinnen- und Arbeiter Union. Im Buch reflektieren sie die Ereignisse und Schwierigkeiten bei diesem Kampf um „Würde und Lohn“.

Als historisches Dokument veröffentlichen wir einen Bericht über die Zwangsarbeit Gefangener in rumänischen Salzminen zur Zeit der Monarchie.

Wir wünschen euch viel Spaß und Erkenntnis mit diesem Heft. Es ist die letzte Ausgabe. Über die Gründe dafür gibt der Artikel „Dies ist die letzte BUNĂ“ Auskunft. Auf unserem Blog werden sich aber weiterhin immer wieder Artikel finden, die sich aus einer anarchistischen/syndikalistischen/klassenkämpferischen Perspektive mit Rumänien befassen.

Unsere Kraft und Leidenschaft gehört weiterhin dem Kampf für Befreiung und Emanzipation, nicht nur in Rumänien.

Februar 2022,

die Redaktion der BUNĂ

Inhalt:

Editorial … S. 1

Dokumentiert: Russland: KRAS-IAA – Volle und uneingeschränkte Solidarität mit den Werktätigen Kasachstans … S. 2

„Die Luft war drückend in Cluj“. Im Gespräch mit Christian Asbach und Käptn Rummelsnuff … S. 5

„Der Schwerpunkt unserer Sammlung liegt auf der anarchistischen Bewegung in Rumänien“. Ein Interview mit dem Anarhiva … S. 12

Spontane Streiks und gewerkschaftliche Neu-Organisierung bei Astra Rail … S. 18

2019: Ausbeutung indischer Vertragsarbeiter im Werk von Arad … S. 25

Kurzes/pe scurt … S. 26

Darunter: Die BUNĂ im Interview mit der Direkten Aktion, Erinnerungen Mechel Stangers in Rumänisch, Rumänische Neu-Ausgabe von Walden, Unabhängige Zeitschriften-Messe in Bukarest, Anarchistische Bibliothek Wien, Gründung der Anarcha-Kommunistischen Föderation in Deutschland, Internationales Anti-Autoritäres Treffen 2022 in St. Imier

Dokumentation: Rumänien 30 Jahre nach dem Sturz Ceaușescus … S. 31

Martin Veith: Mehr als 130 Jahre Agitation für den anarchistischen Kommunismus in Rumänien … S. 33

Nicolas Trifon: Un parcurs libertar internaționalist. Interviuri … S. 40

Kampf um Würde und Lohn. Ein wichtiges Buch zum Kampf der migrantischen Arbeiter der „Mall of Shame“ in Berlin… S. 42

Historisches Dokument: Im Salzbergwerk „Ocnele Mari“ … S. 45

Dies ist die letzte BUNĂ … S. 47