Tagged: Buchbesprechung

Heilsversprechen und Terror

Eine Biographie über den rumänischen christlichen Faschistenführer Corneliu Zelea-Codreanu

Der in Wien lehrende Historiker und Geschichtsprofessor Oliver Jens Schmitt veröffentlichte 2016 mit „Căpitan Codreanu – Aufstieg und Fall des rumänischen Faschistenführers“ eine erste biographische Studie über Leben und Wirken von Corneliu Zelea-Codreanu (1899-1938). Schmitt hat sich bereits in anderen Arbeiten mit dem rumänischen Faschismus auseinandergesetzt. In dem gemeinsam mit Armin Heinen herausgegebenen Sammelband „Inszenierte Gegenmacht von rechts. Die ‚Legion Erzengel Michael‘ in Rumänien 1918-1938“ veröffentlichte er 2013 die Studie „‘Zum Kampf, Arbeiter‘. Arbeiterfrage und Arbeiterschaft in der Legionärsbewegung (1919-1938)“ die das Verhältnis von faschistischer Legionärsbewegung und Arbeiterschaft thematisiert und wichtige, oftmals neue, Erkenntnisse über die einflussreiche Rolle und die durchaus revolutionären Absichten von Arbeitern in der nationalistisch-faschistischen Massenbewegung Rumäniens publik macht und analysiert. Eine der wesentlichsten Erkenntnisse aus dieser Studie ist die Tatsache, das viele ideologische Elemente der Legionärsbewegung in der national-kommunistischen Ceaușescu-Diktatur zwischen 1967–1989 Platz fanden.

Continue reading

Advertisements

Buchbesprechung: Kischinew. Das Pogrom von 1903

Das grauenvolle antisemitische Pogrom von 1903 im damals zum russischen Zarenreich gehörenden Kischinew (Chișinău, heute Hauptstadt der Republik Moldawien), ist Gegenstand einer von Andreas W. Hohmann und Jürgen Mümken herausgegebenen Textsammlung unter dem Titel „Kischinew. Das Pogrom 1903“. Die beiden haben sich des Pogroms in der bessarabischen Hauptstadt, deren jüdischer Bevölkerungsanteil im Jahr 1903 bei 48% lag, sowie der generellen Judenfeindschaft und des Antisemitismus innerhalb der russischen, rumänischen und deutschen Bevölkerung der Region und des russischen Staatsapparates zu Beginn des 20. Jahrhunderts angenommen. Dabei haben sie eine eindrückliche Fülle von Informationen, Berichten und Dokumenten zusammengetragen. Sie referieren über die von Kirchen und Zaren geschürten antisemitischen gesellschaftlichen Einstellungen und die von den Zaren erlassenen antisemitischen Gesetze und Bestimmungen. Erläuternde Hinweise, z.B. in den Fußnoten, vertiefen gelesenes. Das Buch gliedert sich in drei Bereiche. Der erste behandelt die Pogrome und steht unter der Unterüberschrift „Darstellungen, Einordnung, Reaktionen“, der zweite behandelt den „literarischen Widerhall des Oster-Pogroms“ und der dritte schließlich befasst sich mit den Ereignissen und der Auswanderung der Juden in der US-amerikanischen Literatur.

Continue reading